Kontakt Nach oben

Airbnb & Co.: Wenn die Unterkunft mal nicht stimmt

9flats, Wimdu oder Airbnb: In Privatunterkünften tauchen Urlauber gern in die Kultur des Landes ein. Aber was tun, wenn die Unterkunft von der Beschreibung abweicht?

Privatunterkunft gegenüber Hotel

Wem ein Hotels zu gesichtslos und touristisch ist, der bucht gern Privatunterkünfte, um mit Land und Leuten des Urlaubsortes besser vertraut zu werden. Bekannte Plattformen hierfür sind Wimdu, Airbnb oder 9flats. So steht dem engeren Kontakt zum Gastland nichts mehr im Weg. Das ist oftmals sogar deutlich günstiger als ein Hotel. Geht alles gut, ist dieser Urlaub sicherlich ein Erlebnis. Blöd ist es allerdings, wenn die Wohnung nicht der Beschreibung entspricht. 

Mögliche Probleme bei Privatunterkünften

Eigentlich sollte das gegenseitige Bewertungssystem der Plattformen dazu führen, dass niemand unzufrieden sein muss, doch in der Praxis gibt es hin und wieder schwarze Schafe. Beispielsweise ist die Unterkunft nicht immer ordentlich geputzt worden. Dann kann das Erlebnis schnell "zu persönlich" werden, wenn man auf den Schmutz des Vorbewohners oder die Wäsche des Vermieters stößt. Vielleicht handelt es sich auch gar nicht um eine echte Privatunterkunft, sondern die gebuchten Zimmer werden ausschließlich an Touristen vermietet und das Flair entspricht eher einer Pension. Möglicherweise fehlt auch einfach der Wasserkocher oder der Fön, der in der Anzeige genannt wurde.

So beschwert man sich richtig:

  • Gibt es einen Anlass, sich zu beschweren, sollte man den Vermieter kontaktieren. Erreicht man ihn nicht, kann man unter Umständen eine Rückerstattung fordern.
  • Dazu sollte man Fotos von der Wohnung machen und die entsprechende Plattform so schnell wie möglich informieren, in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Lesen Sie sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch, bevor Sie verbindlich buchen.
  • Damit Sie Ihr Geld vollständig zurückbekommen, müssen Sie sich eine neue Bleibe suchen. Bleiben Sie trotz des Mangels in der Wohnung, können Sie höchstens eine Preisminderung durchsetzen. Eventuell hilft Ihnen die Plattform bei der Suche nach einer neuen Unterkunft.
  • Wenn es ganz hart kommt und Sie den Vermieter verklagen möchten, kann es sein, dass Deutschland nicht der Gerichtsort ist. Denken Sie daran, dass Sie in diesem Fall eine gute Rechtsschutzversicherung und noch bessere Nerven brauchen. Dieser Weg ist also möglichst zu vermeiden.

Ein Problem entsteht übrigens auch, wenn Ihre Unterkunft kurzfristig storniert wird. Das passiert gar nicht so selten. So gibt es beispielsweise Vermieter, die in Messezeiten eine Buchung kurzfristig stornieren, um die Wohnung oder das Zimmer teurer anzubieten. Unter Umständen hilft Ihnen dann die Plattform, eine neue Unterkunft zu finden - sofern nicht schon alles ausgebucht ist.

Warum das "Konzept Airbnb" dennoch beliebt ist

Wie so oft gilt auch hier "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt". Viele Unterkünfte werden von Privatpersonen angeboten, die sich zwar über das zusätzliche Geld freuen, in erster Linie aber einfach kontaktfreudig sind und sich darauf freuen, neue Leute kennenzulernen. Daher unser Tipp: Achten Sie vor der Buchung der Unterkünfte darauf, ob Bilder und Beschreibung stimmig sind und vor allem, was nicht abgebildet ist oder in der Beschreibung fehlt. Fragen Sie im Zweifelsfall vor der Buchung beim Gastgeber nach und klären Sie offene Fragen vorab.

24.08.2017 - 11:35 von Sunny Jet

Danke!

... für die Zusammenstellung. Hab eine der genannten Plattformen schon für zwei Urlaube genutzt und damit bisher gute Erfahrungen gemacht. In zwei Wochen gehts wieder los, wieder mit Airbnb. Ist schon jedesmal spannend, wo man hinkommt. Da kann es nicht schaden, vorher nochmal die Bedingungen für Problemfälle gelesen zu haben.

Uns interessiert Ihre Meinung:


Bitte verwenden Sie Kleinbuchstaben und Ziffern für den Code.

* Pflichtangaben